Buchbesprechung

 Vom Freiheitsdrang eines Wetterfroschs

Am 1. September veröffentlicht Claudia Lasaroff ihr erstes Buch. Auf den ersten Blick ein Kinderbuch – auf den zweiten eine Geschichte vom Überwinden aller Hindernisse.

Das Leben des Froschs Quirli ist von Anfang an vorherbestimmt: Auf der Wetterstation wird ihm beigebracht, den Wechsel zwischen Regen und Sonne anzuzeigen. Aber Quirli ist einsam und unglücklich in seinem kleinen Glas. Als ihm sein Urgrossvater dann von einem Leben mit Teichen und Wiesen erzählt, steht Quirlis Plan fest: Er will fliehen aus der Wetterstation und endlich ein freies Froschleben führen.

So beginnt das Kinderbuch «Quirli, der Wetterfrosch», das auf 52 Seiten die Abenteuer des grünen Tiers schildert. «Quirli ist mittlerweile eine Art adoptiertes Kind», sagt dazu Claudia Lasaroff, Autorin des farbenfrohen Buchs. Kein Wunder, schwirrt ihr die Idee des Quirli doch schon eine ganze Weile im Kopf herum. Die Schaffhauserin sagt von sich selbst, dass sie schon immer schreiben wollte: Die «Quirli»-Veröffentlichung am 1. September bildet ihr Debut. Vertrieben wird das Werk vorwiegend über die Internetseite quirli.ch; auch ein Stand im Bereich der Jungverlage an der Frankfurter Buchmesse ist in Planung.

Faszination für Geschichten

Das Buch wurde nicht nur von Lasaroff geschrieben und illustriert, sondern auch im Eigenverlag herausgebracht. «Eine One-Woman-Show», lacht die Autorin, die hauptberuflich als Gestaltungskünstlerin arbeitet. Als die Arbeit am Buch Anfang des letzten Jahres begann, besass sie wenig Erfahrung darin, ein Buch zu publizieren. So brachte sie sich diese Kenntnisse selbst bei. Eine Faszination für das Erzählen von Geschichten scheint Lasaroff hingegen im Blut zu haben: Im Literaturstudium beschäftigte sie sich leidenschaftlich damit, was andere schrieben – und schrieb selbst schon immer gerne. Viele dieser Geschichten aber wurden nie zu Papier gebracht oder aber nicht zu Ende geschrieben. Nun wurde ein Projekt realisiert, von dem Lasaroff schon lange geträumt hatte.

Nicht nur für Kinder

Das Verwirklichen von Träumen ist gleich der doppelte Grund für die Veröffentlichung von «Quirli, der Wetterfrosch»: «Die Botschaft des Buches ist es, nicht aufzugeben und sein Ziel zu verfolgen, gegen alle scheinbaren Widerstände», so die Autorin. Während das Buch offiziell für Kinder zwischen sechs und elf Jahren geeignet ist, ist Lasaroff überzeugt, dass es nicht nur eine Kindergeschichte ist: «Es gibt keinen Menschen, der nicht schon vor Herausforderungen stand und seine Träume verwirklichen wollte.» Die Publikation des Buches stellt nicht zuletzt für die Autorin selbst eine Art «Befreiungsschlag» dar – und soll bloss der Anfang von weiteren Projekten sein. «Ich hab was vor mit ihm», sagt Lasaroff lachend über den Frosch, für den sie schon weitere Geschichte parat hält. Geplant sind auch diverse Merchandise-Artikel und ein Ausbau der interaktiven Internetseite. Erst einmal wird aber die Veröffentlichung des Buchs gefeiert. Die Auflage beträgt 5000 Exemplare, eine vergleichsweise hohe Zahl. «Ein paar Leute haben mich für verrückt erklärt», so Lasaroff, «aber ich glaube an das Projekt.» Dieser Mut ist nichts als konsequent: Um ebendiesen Durchhaltewillen geht es auch im Buch. Und, so viel sei verraten, er bringt Quirli nicht nur Abenteuer, sondern auch die ersehnten Teiche und Wiesen.

Anna Rosenwasser, freie Journalistin, im August 2016

Buchkritik

Meine Gedanken zu … „Quirli, der Wetterfrosch“,

von Dominik Wulle

 

Sehr ansprechende Erzählung mit einer abwechslungsreichen und trotzdem für Kinder geeigneten Sprache.

Inhaltlich zu „schwer“, um es Kindern einfach vorzulesen, ohne es mit ihnen zu besprechen.

 

Bruch mit der Familie (weglaufen) sehe ich als kritischen und gefährlichen Punkt in diesem Buch, da es Kinder zur Nachahmung anstiften könnte.

Durch die Personifikation der Tiere ist es dem Leser ein Leichtes, einen Bezug zur eigenen Realität zu schaffen.

 

Trotz der einfachen Sprache werden Gefühle, Gedanken und Absichten klar vermittelt und sind auch für Kinder klar nachvollziehbar.

Gefühle wie Trauer, Reue sowie Ängste wurden gekonnt eingebracht, ohne die Oberhand zu gewinnen. Ein überwiegend heiteres Buch, das Kinder nicht in einem „Gefühlschaos“ zurücklässt.

Quirlis altruistische Denkweise wird klar vermittelt und stiftet den Leser zur Nachahmung an.

 

Sehr gekonnt gewähltes Thema, zu dem fast jeder einen direkten (auch emotionalen) Bezug nehmen kann. Das Suchen nach dem wahren Ich, der Mut und die Neugier sowie das Dranbleiben an einem selbst gesteckten Ziel, kennt oder wünscht sich jeder.

 

Ich persönlich empfinde es als Buch, das man lieber mit dem eigenen Kind (mit ausreichend Zeit zur Vor- und Nachbesprechung) liest, als in der Leseecke einer Betreuungseinrichtung. In meinen Augen frühestens geeignet ab ca. 5 Jahre, abhängig vom Entwicklungsstand des Kindes.

Sehr ansprechende Illustrationen, auf denen es für Jung & Alt viel zu entdecken ist, ohne überladen zu wirken. Nicht zu perfekt gezeichnet (gemalt), was Kinder an ihrer eigenen Fähigkeit als „Künstler“ zweifeln lassen könnte.

 

 

 

Auch für erwachsene Leser sehr gutes und geeignetes Buch, in dem ein Grossteil unserer Gesellschaft noch einiges lernen könnte.

Hat auch mich selbst zum Denken angeregt und lange nachgewirkt, was mir bei Kinderbüchern eher selten passiert.

 

Für mich persönlich kommt der Humor ein wenig zu kurz. Mit Ausnahme von Seite 12, als Quirli versucht, den Rand des Glases zu erklimmen, habe ich wenig geschmunzelt. Wäre Quirli ein wenig tollpatschiger bzw. unbeholfener, könnten sich Kinder leichter mit Quirli identifizieren, denn die kleinen Missgeschicke des Alltags sind fester Bestandteil einer jeden Kindheit. Auch das Baden mit Badehose ist für Kinder lustig. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es sehr wichtig ist, dass ein Buch Kinder in regelmässigen Abständen zum Lachen bringt. Dies lockert die Stimmung auf und hilft ihnen dabei, die Konzentration auf eine eigentlich ernste und gehaltvolle Thematik zu halten. Für den Vorleser bieten solche Stellen eine gute Möglichkeit für eine Unterbrechung (Fragen stellen, Bilder anschauen und gegebenenfalls an einer anderen Stelle weitermachen).

 

Fazit:

Eines der besten „Kinderbücher“, die ich gelesen habe. Schade finde ich, dass es direkt auf der ersten Seite (Danksagung) als Kinderbuch abgetan wird. Dies ist in meinen Augen falsche Bescheidenheit, da ich dieses Buch für viel mehr als nur ein Kinderbuch halte. Mit Ausnahme der bereits erwähnten Kritikpunkte ein mehr als gelungenes Buch, das grosse Vorfreude auf eine Fortsetzung macht. Ich wünsche diesem Buch den grössten denkbaren Erfolg. Auf das es vielen Menschen eine so grosse Freude bereitet, wie mir.

 

… keep up the great work

 

Dominic Wulle, Stuttgart im Juli 2016


 

Und weitere Buchkritiken


 

Anmerkung: Herr Thomas Braun wurde als Fachmann für Neurobiologie, dieses Buch zwecks objektiver Beurteilung angeboten.

 

Sehr geehrte Frau Gross

 

Quirli hat mir sehr sehr gut gefallen. Quirli stimmt zuversichtlich und stärkt den Glauben, dass es sich lohnt durchzuhalten, aber auch aufzubrechen.

Mich erinnert Quirli an unsere Gutenachtgeschichten, die wir unserem Sohn spontan zum Einschlafen erzählt haben - oft wenn es spannend war länger als eine Stunde. Leider haben wir die Geschichten nicht aufnotiert, sodass, wie Sie es nun verdankenswerter Weise machen, auch andere die Geschichten geniessen können. 

 

Ich danke Ihnen vielmals und ich danke Wolfgang Wulle für das mir nun so zuteil gewordene Vergnügen. 

 

Wenn Sie mehr über meine heutigen „Quirli - Aktivitäten“ wissen möchten, finden Sie unten zwei Links (Video und Audio) zu mehr Informationen. 

 

Herzlichen Dank und viel Erfolg

 

Thomas Braun

 

CEO / Founder

 

Thomas.Braun@SokratesGroup.comSkype: tbmorphologie0041 44 724 2686

CityLab: Sihlfeldstrasse 16, 8003 Zürich, Switzerland

Legal:Glärnischstrasse 16, 8803 Rüschlikon, Switzerland 

www.SokratesGroup.com